Produktion

Chemische Vorbehandlung:

Die richtige Vorbehandlung der Bauteile ist die Grundvoraussetzung für eine hervorragende Lackhaftung und einen optimalen Korrosionsschutz. Dieser Vorgang läuft automatisch ab.

Stahlteile werden nach der Reinigung/Entfettung mit einer Phosphatierung versehen. Für Aluminium und feuerverzinkten Stahl besitzen wir eine weitere Waschkabine. Hier wird eine Beizentfettung verwendet und eine Passivierung aufgetragen.

Das für die chemische Vorbehandlung benötigte vollentsalzte Wasser (VE-Wasser) produzieren wir mit einer zusätzlichen Anlage selbst.

Um den hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, werden unsere Anlagen und Bäder täglich kontrolliert und überwacht.

Pulverkabine

Die im Januar 2019 in Betrieb genommene Pulverkabine bietet genügend Platz für große Bauteile und wird von zwei Pulverbeschichtern betrieben.

Um Kleinserien bzw. Einzelteile, sowie komplizierte Stahlkonstruktionen wirtschaftlich beschichten zu können, werden ausschließlich Handpistolen verwendet. Der Reinigungsaufwand ist somit in Verbindung mit der Bodenabsaugung, die das herabfallende Pulver unterirdisch in die Filtermodule leitet, sehr gering und bedeutet eine erhebliche Zeitersparnis beim Farbwechsel.

Einbrennöfen

Nachdem die Bauteile in der Pulverkabine beschichtet wurden, müssen sie zum Einbrennen in einen unserer beiden Einbrennöfen. Dort verläuft das noch staubförmige Pulver bei 160 bis 220°C zu einer gleichmäßigen Lackschicht. Die Einbrennzeit hängt von verschiedenen Faktoren wie beispielsweise Materialstärke und Pulvertyp ab und beträgt in etwa zwischen 25 und 60 Minuten.